Feed on
Posts
Comments

Zurück zu Leseabende

Peters Klappentext hierzu

.

Er: DIE DRITTE SZENE spielt in der Asiatischen Sause
Sie: Überschrift:
EINZIGER TAGUNGSORDNUNGSPUNKT: FLUSSREGULIERUNGEN
Fängt an wie ein Märchen: -
Er: Es war einmal – wieder so weit. Die Erzengel riefen Gott zur Göttin, Staatsbesuch des westlichen Jahwe bei der östlichen Göttin Kali in der Asiatischen Sause. Hier stock ich schon.
Sie: Hier müssten wir eigentlich aufhören, denn Jahwe ist Kali und Kali ist Jahwe, sie besuchen nicht Einer den Anderen, sondern sich, sich selbst. Wir hören aber nicht auf.
Er: Jahwe schritt gravitätisch am Ufer des Ganges entlang, himmlische Heerscharen im Gefolge, seine Prachtstraße wurde gesäumt von gezähmten Tigern und einer langen Front indischer Elefanten, unzählige Papageien schnatterten in den Zweigen der Tamarisken – auf den Thron zu, auf dem – Niemand saß. In geziemendem Abstand hielten Jahwe und sein Gefolge an. Er verbeugte sich tief. Alle Engel verbeugten sich so tief, dass die Flügel ganz mächtiglich raschelten.
Dann schloss Jahwe die Augen und drehte sich um und saß als Kali auf dem prächtigen Thron, öffnete huldvoll die Arme dem Gast entgegen, den sie nicht sah, sagte jedoch ungeachtet dessen:
Sie: >Willkommen bei den Tigern, herzinniglich geliebter Mann. Die Freude ist groß, dass du mich, die ich du bin, nach 1,2 Millionen Jahren protokollgemäß wieder besuchst in meiner Palasthöhle. Wie geht es dem Wind in deiner Heimatwüste?<
Er: Kali schloss die Augen und wendete den Kopf. Da konnte Jahwe antworten: >Dank der Nachfrage, er streichelt die Sandkörner. Meine Frau, wir hatten beim letzten Staatsbesuch Sparbeschlüsse gefasst, aber ich zähle noch mehr Pomp: 200 Tiger mehr, -<
Sie: >213.<
Er: >Auch mehr Elefanten. 400?<
Sie: >452.<
Er: >Einer kackt mitten in den festlichen Anlass.<
Sie: >Was? Das ist Dung!<
Er: >Das hat der Wurm im Südlichen Apfelgarten auch gesagt. Mit den Erzengeln, wenn du mich, dich, ich mich besuchst, passiert das nie.<
Sie: >Sei nicht kleinlich, alter Wüstenfuchs. Du bist übrigens auch pompöser geworden. So viel himmlische Heerschar war noch nie in meiner Sause. Kommen wir zum Protokoll.<
Er: Sie schloss die Augen, wandte sich um und war Jahwe, der sagte: >Wenn wir jetzt schon zum Protokoll kommen, wird das der kürzeste Staatsbesuch, den wir je hatten.< Er schloss die Augen, drehte sich um, und Kali fragte:
Sie: >Willst du über Anderes reden?<
Er: Jahwe antwortete sehr zögerlich: >N-ein.<
Sie: >Dann gehen wir zur Sitzung in den Jadehain.<
Er: Ohne Gefolge gingen sie zum Jadehain – aber im Plural zu reden, ist eigentlich unstatthaft…
Sie: Sie Bei jedem zweiten Schritt klingelte das Glöckchen, das Kali am rechten Zeh trug: ‚Kling – kling – kling…‘
Er: Im Hain hing eine große Scheibe Kupfer zwischen zwei Obelisken aus Jade. Jahwe stand davor und fragte: >Was bedeutet die Scheibe?< Er schloss die Augen, drehte sich um und saß als Kali auf einer Lianenschaukel und sagte:
Sie: >Der Monsun mit seinen vielen Regentropfen entlockt ihr mancherlei süße Töne.<
Er: >Ein Spielzeug.<
Sie: >Ein Spielzeug, ja, und vielleicht viel mehr. Zur Tagesordnung: Ich habe es mir in 1,2 Millionen Jahren anders überlegt: Mein Ganges soll nicht durch deine Wüste mit dem lächerlichen Namen fließen.<
Er: Sie schloss die Augen, drehte die Schaukel und saß als Jahwe auf einem gebrochenen morschen Baumstamm und sagte: >Gut. Die Wüste heißt übrigens Mampane. Ich weiß auch nicht, ob sie den Ganges willkommen geheißen hätte. Der feine Sand ist eher flussfeindlich. Wir überlegten dann noch, ob wir die bayerische Isar auf die Hochanden in Südamerika schmeißen sollten.<
Sie: >Was soll die kleine Isar in dem riesigen Andengebirge? Und was sollte statt der Isar durch Bayern fließen?<
Er: >Gut. Ändern wir auch nicht.<
Sie: >Jahwe?<
Er: >Ja?<
Sie: >Lass dein fettes Ja mit dem fetten Fragezeichen! Wir reden lauter Gestrüpp! Wir ändern überhaupt nichts an den Flussläufen der Welt! Sie fließen nach den Gesetzen, die wir ihnen in Jahrmillionen gegeben haben durch Canyons und Löss und Fels, breit, träge, munter, – ändern sie ihren Lauf, dann nach den ihnen innewohnenden Gesetzen. Wir sollten uns in Zukunft statt alle 1,2 Millionen Jahre alle 1,5 oder 1,7 Millionen Jahre treffen.<
Er: <Einverstanden. 1,5 oder 1,7?
Sie: >1,7<
Er: >Einverstanden. Zu Protokoll!<
Luzifer schwebte über den Jadehain und rief: >Schon notiert.<
Sie: >Und auch dann werden wir uns miteinander langweilen. Die Schöpfung ist erschöpft.<
Er: >Ich frage mich, -<
Sie: >Warum fragst du dich? Frag mich!<
Er: >Wenn ich mich frage, frage ich dich.<
Sie: >Mich?<
Er: >Dich, ja.<
Sie: >Mich nicht.<
Er: >Dich doch, doch dich!<
Sie: >Hör auf! Mir wird ganz schwindlig von all dem Drehen! Das Glöckchen am Zeh kommt gar nicht zur Ruhe: ‚klng – kling – kling – kling…‘ Jahwe, du störst, du störst immer, dein Dasein stört, dein Wegsein auch. Was fragst du wen?<
Er: >Ob wir uns in noch längeren Zeitintervallen treffen sollten? Zwei Millionen Jahre, drei?<
Sie: >Auch das macht wenig Sinn.<
Er: >Oder – wollen wir uns gar nicht mehr treffen?<
Sie: >Es wäre der Tod der Unsterblichen. Wir sind ein Gespräch. Aber wir sprechen nicht über das, was uns im Innersten bewegt.<
Er: >Das stimmt. Leb wohl.< Jahwe erhob sich vom Baumstamm, schloss die Augen und drehte sich um.
Sie: Kali blieb in ihrer Lianenschaukel sitzen: >‚Das stimmt‘ hast du auch im Südlichen Apfelgarten zum Wurm gesagt, als er dich verdächtigte, dass du ganz andere Sachen in deinem Hinterkopf hast als den blöden Geistkasten.<
Er: >Woher weißt du das?<
Sie: >Ich habe viele Tigerherzen auf dem westlichen Parkett, vorzüglich getarnte Spione.<
Er: >Hab ich nicht so gerne.<
Sie: >Als ob dein Luzifer nicht auch nachts über meine Sause flöge – heimlich, ganz ohne Protokoll.<
Er: >In die Hinterköpfe dringen die Spione nicht.<
Sie: >Das Nichtssagende strengt mich sehr an.<
Er: >Sag mir bitte was Gutes über meinen Geistkasten.<
Sie: >Warum willst du nichts Gutes von meiner Allmutter wissen?<
Er: >Die ist mir zu groß, die frisst den Kosmos auf.<
Sie: >Wir reden weiter in 1,7 Millionen Jahren.<
Er: Jahwe sagte ganz leise: >Die Krone schwelt, dümpelt, flirrt, wetterleuchtet…<
Kaum zu sagen, mit welcher Freude Kali das hörte, aber sie sagte ebenso leise:
Sie: >Wir reden weiter in 1,7 Millionen Jahren…< 

Leave a Reply