Feed on
Posts
Comments

schreibt PP eine Mitteilung an den TV-Courier:

Das Drehbuch AHIMEH schrieb Peter Podehl, der auch Regie führte, nach dem gleichnamigen Buch von Eva Rechlin. Es behandelt die Geschichte des jungen Ahimeh im Palästina der Zeitenwende, eines bescheidenen, etwas verträumten Olivenhändlers, dem eines Tages eine Wildeselin zuläuft. Am Ende der Geschichte ist Ahimeh der Besitzer des Eselfüllens, das die Jünger am Palmsonntag vor der Herberge in Bethphage finden und auf dem Christus eine Woche vor Ostern in Jerusalem einzieht.

Der Film besteht ausschließlich aus Außenaufnahmen, die im November vorigen Jahres (d.i. 1961) in Tunesien gedreht wurden. Es wirken drei deutsche Schauspieler mit: Thomas Schmidt spielt den Ahimeh, Gernot Duda seinen Bruder und Claudia Bortfeldt die Jiska. Die große Fülle anderer Rollen wurde mit tunesischen Schauspielern besetzt, die zum Teil französisch, zum Teil arabisch sprachen; im deutsch-tunesischen Stab sprach man auch viel englisch. Das vier-Sprachen-Kauderwelsch kostete einige Nerven, zündete aber auch manchen Heiterkeitsausbruch. Insbesondere die flüssige Sprache mit miserabler Grammatik des Regisseurs sorgte für lustige Stimmung.

Die Sendung ist für den Palmsonntag 1963 vorgesehen.

Leave a Reply